Fußsack und Jacke vs Schneeanzug für Babys im Winter

Der Winter mit Baby ist wirklich herausfordernd. Man hat ja ohnehin schon immer zu tun die Kleinen richtig anzuziehen. MIt einem Winterbaby ist das nochmal ein bisschen schwieriger. Doch mit ein paar kleinen Tricks, sollte es klappen. Meine Kinder sind im Februar (bsi Minus 15 Grad) und im August geboren. Ich habe also einmal die absolute Minizeit bei Eiseskälte und einmal die Phase des “mobil-werdens” im Winter erlebt und gebe gerne meine Tipps weiter.

Babys im Winter richtig anziehen

Das entscheidende Stichwort heißt: Zwiebeltechnik. Ein Baby sollte statt besonders dicker Schichten lieber mehrere dünne Schichten tragen. So kann man die Klamotten jederzeit anpassen. Ein Body, eine Strumpfhose, ein Strampler oder Hose und Shirt und vielleicht ein Strickjäckchen: Das sind die wichtigsten Grundlagen für bequeme, passende und gut kombinierbare Babykleidung. Aber was kommt dann drüber? Nun. Wenn es die eine richtige Lösung für Alle gäbe, dann wären da ja nicht so viele unterschiedliche Möglichkeiten. Also lasst uns die Varianten mal durchgehen:

Baby-Schneeanzug

Schneeanzüge für Babys sind Einteiler und eigentlich sehr praktisch. Im Kinderwagen sind sie toll, weil sie sehr dicht sind und die Wärme gut beim Kind halten. Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass man gut in die Beine und in die Ärmel reinkommt. Denn es ist wirklich unangenehm, wenn man ein Baby – möglicherweise auch noch schlafend – verdrehen muss, um die Ärmel ordentlich zu erreichen. Toll ist es außerdem, wenn der Schneeanzug zwei Reißverschlüsse hat. So kann man das Baby ganz leicht im Liegen anziehen. Besonders wenn das Baby schläft ist das wirklich wertvoll.

Baby Schneeanzug in der Babyschale

Fußsack und Winterjacke für Babys im Kinderwagen

Ein Fußsack ist natürlich noch ein bisschen einfacher anzuziehen als ein Schneeanzug. Das ist auch der entscheidende Vorteil daran. Es gibt wunderbare Fußsäcke mit Fell, die toll warmhalten im Kinderwagen und in die man die Kinder ohne Schneeanzug legen kann. Wer mag kann eher noch eine Wärmflasche dazupacken oder den Sack vor der Benutzung auf der Heizung anwärmen. Aber Auchtung: Wenn Du das Baby unterwegs aus dem Wagen nehmen musst, dann sollte das Outfit trotzdem warm genug halten – auch ohne Fußsack. Ein Fleeceoveralloder ein Ovall aus Wollwalk ist toll. Problem beim Fußsack ist manchmal, wie er oben abschließt. Eine Jacke zum Fußsack macht daher unbedingt Sinn. Fußsäcke gibt es nicht nur für den Kinderwagen, sondern auch extra für die Babyschale.

Fußsack für die Babyschale

In Maxicosi und Co ist ein Fußsack natürlich deutlich kleiner als im Kinderwagen. Wir hatten den Fußsack Mucki von Odenwälder, der wirklich toll war! Du kannst ihn Dir hier anschauen: Fußsack Mucki. Der Fußsack für die Babyschale erlaubt es das Kind nur in normalen Klamotten zu transportieren. Du kannst das Baby darin direkt am Körper anzuschnallen und ganz unkompliziert warm einzupacken. Der Fußsack bleibt in der Babyschale und das Kind ist immer richtig mollig warm. Wenn Du den Fußsack öffnest, dann kannst Du das Baby noch schlafend in seinen normalen Klamotten rausholen. Leichter und angenehmer fürs Baby geht es gar nicht. (Eine Babyschale ist außerhalb des Autos für mehr als nur Kurzstrecken kein geeigneter Ort für Babys. Die Haltung kann dem Rücken auf Dauer schaden. Ich kann jedem nur empfehlen für Spaziergänge einen Kinderwagen oder ein Tragetuch zu benutzen.)

Winterkleidung für Babys in der Babyschale

Für die Babyschale gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ein Schneeanzug ist meiner Erfahrung nach nicht die beste Option. Im Auto wird es im Schneeanzug schnell zu warm und es ist fast unmöglich das Baby schlafend und im Auto auszuziehen. Viel besser geeignet ist da ein spezieller Fußsack (siehe vorhergehender Abschnitt) für die Babyschale oder auch eine Einschlagdecke. Fußsack und auch Decke haben in der Mitte ein Loch durch das der Anschnallgurt gezogen werden kann. Der Gurt verläuft dann über der Brust des Babys unter der Decke dicht am Körper. Das ist sicherer als über einem dicken Schneeanzug. Achte beim Fußsack besonders darauf, dass er geöffnet werden kann, sodass Du die Temperatur gut regulieren kannst.

Winterkleidung in der Babytrage

Wenn Du eine spezielle Tragejacke hast, dann ist das natürlich ideal. Du kannst das Baby so eng am Körper tragen und Deine Jacke reicht um Dich und das Baby. So genügt für das Kleine zum Beispiel ein dünnes Strick- oder Fleecejäckchen und dicke Socken und natürlich eine Mütze. Check draußen am besten immer wieder die Temperatur der Füßchen. Sie kühlen leicht aus. Wenn Du das Baby über Deiner Jacke trägst, dann musst Du es natürlich genauso warm anziehen wie Dich selbst – oder etwas wärmer. Schließlich bewegt sich das Baby kaum und es kann leicht kühl werden.

Tragejacke für Babys

Welches ist die beste Babykleidung im Winter

Wie so oft im Leben ist die Antwort: Kommt darauf an. Das Entscheidende ist meiner Erfahrung nach, dass es leicht an- und auszuziehen ist und dass die Temperatur gut nachreguliert werden kann. Wir hatten für den Kinderwagen einen dicken Lammfellsack und dazu einen Fleeceoverall. Außerdem hatte ich immer eine Decke dabei. Denn bei meinen beiden Kindern kam es sehr oft vor, dass ich sie unterwegs aus dem Wagen nehmen musste. Da ist es natürlich wichtig, dass es auch beim Rumtragen dann warm genug ist. Ich hatte fast immer das Tragetuch als Alternative dabei. Unter der Tragejacke ist es auch mit dünner Kleidung mollig warm. Diese Variante: Dünner Fleeceanzug, Fußsack und Tragejacke sowie eine Einschlagdecke oder ebenfalls ein Fußsack für die Babyschale ist mein persönlicher Favorit und ich würde es wieder genau so machen.

Schreibe einen Kommentar