Geheimtinte Zaubertinte selbst machen: Ein Experiment für Kinder

Experimente sind hier grad ganz hoch im Kurs. Wir haben ja neulich auch schon mal einen Hexentrank gebraut – auch das ein tolles Experiment für Kinder. Meine Tochter ist immer ganz gespannt und tüftelt mit, wenn es um eine neue “Erfindung” geht. Unlängst hatte sie irgendwo aufgeschnappt (ich glaube bei den Lego Friends) dass man sich selbst Geheimtinte machen kann. Und wo sie doch gerade Schreiben lernt passt das natürlich perfekt.

Geheimtinte selbst herstellen

Florentine kam an und sagte man könne aus Zitronensaft eine Geheimschrift machen. Sie konnte mir auch noch relativ viel davon erklären: Dass man Zitronensaft in eine Schale geben soll. Danach nimmt man ein Wattestäbchen oder einen Pinsel und tunkt es in den Saft. Wenn man jetzt auf Papier schreibt und trocknen lässt, ist es unsichtbar, hält man es aber ins Licht, so wird es braun. Komisch hab ich mir gedacht. Warum sollte das mit Licht braun werden? Aber was weiß ich schon. Bevor ich also schlaue Reden schwinge, probieren wir das Ganze einfach aus. Ergebnis: Klappt nicht. Aber ich wär nicht ich und Florentine wäre nicht mein Kind, wenn wir das einfach akzeptieren würden. Geheimtinte – das hatte ich schon oft gelesen. Also nochmal nachgeforscht.

Geheimtinte - geheime Botschaften einfach selber machen

So funktioniert die Zaubertinte

Was wir bei der Geheimtinte falsch gemacht haben, lässt sich leicht erkennen, wenn man sich überlegt, warum die Schrift sichtbar wird:

Grundlage der Geheimtinte ist eine Säure. Aus diesem Grund kann man als Geheimtinte auch Fruchtsaft, Milch, Essig oder andere Flüssigkeiten benutzen. Von Grund auf muss die Flüssigkeit natürlich eine möglichst blasse Farbe haben, damit man sie nicht im getrockneten Zustand schon auf dem Blatt erkennen kann. Später, wenn die Geheimschrift sichtbar gemacht werden soll, muss man dafür sorgen, dass die Säure in der Flüssigkeit mit dem Papier Ester bildet. Das geht mit Hilfe von Energie in Form von Wärme. Deshalb hat es auch nicht gereicht das Blatt an eine Lichtquelle zu halten: Es muss eine Wärmequelle sein, die den Prozess in Kraft setzt. Um die Schrift sichtbar zu machen, kann man eine Kerze benutzen oder ein Bügeleisen oder eben eine Glühbirne, die auch warm wird.

Wir haben es zuerst mit einer Kerze gemacht. Aber hui! Da muss man ganz schön vorsichtig sein. Spätere Versuche mit einem Bügeleisen gingen besser. Das dauert aber recht lange. Am besten funktioniert die Herdplatte.

Erfinden, nachforschen und selbst probieren

Die Geheimtinte haben wir natürlich nicht erfunden. Aber wir haben erforscht wie sie funktioniert. Das kann ich jedem anderen nur auch empfehlen: Verschiedene Flüssigkeiten verwenden und ausprobieren, was wie gut klappt. So kann man auch schnell ins Gespräch darüber kommen, warum was wie reagiert. Zitronensaft auf Druckerpapier funktioniert super. Aber der gleiche Saft auf Kaffeefilter klappt gar nicht.

Hier nochmal die Anleitung kurz und knapp zusammengefasst im Video:

Viel Spaß beim Nachforschen und ausprobieren!

Gefällt Dir dieses Experiment? Dann empfiehl es gerne auch anderen oder merk es Dir auf Pinterest. KLick dazu einfach hier unten auf das Bild.

Geheimtinte Kinder experimentieren

Schreibe einen Kommentar