So wird die Mama-Auszeit zum Erfolg – Kurzurlaub unter Freundinnen

Raus aus dem Alltag, entspannen. Das ist für Jeden schön. Für Eltern ganz besonders. Egal wie viel Jeder von uns arbeitet: Das Stressige am Familienalltag ist doch, dass es ein 24 Stunden-Job ist. Als Mama soll ich immer geduldig und gut gelaunt sein, ich soll zugewandt meinen Kindern gegenüber und ehrgeizig im Job sein. Ich soll und will mein Bestes geben. Und das ist manchmal wirklich anstrengend. Aber wem erzähl ich das? Dir geht es ja vermutlich genauso. Was mir sehr geholfen hat: Einfach mal raus aus dem Alltag und in den Tag hinein leben. Ein ganzes Wochenende an dem ich mal für nichts und niemanden verantwortlich bin – außer für mich selbst. Besonders gut geht das natürlich mit einer lieben Freundin.

Silvia hat mich also zum Brigitte Style Day nach Hamburg geschleppt und wir hatten ein perfektes Wochenende. Wir sind schon sonst mal für einen Tag weggefahren und es war immer schön. Aber erholsam wie jetzt in Hamburg war es noch nie. Natürlich haben wir darüber diskutiert und nachgedacht, was an diesem Trip so erholsam war und ich gebe Dir meine Erkenntnisse gerne weiter.

Willst Du über Selbstfürsorge im Alltag lesen? Dann schau mal hier.

Kurzurlaub für Mama: Darum ist das manchmal notwendig

Arbeit, Familienleben, Sozialkontakte und die Bedürfnisse der Kinder in emotionaler und auch in greifbarer Hinsicht: In den meisten Familien sind es die Mütter, die die Fäden in der Hand haben. Sie sind verantwortlich. Diese Verantwortung ist auf der einen Seite wunderschön, sie gibt die Möglichkeit zum Gestalten. Auf der anderen Seite ist sie aber natürlich auch eine Last. Es ist anstrengend immer alles im Blick haben zu müssen. Auch wenn ein ganzes Netz an Menschen – von den Erzieherinnen im Kindergarten, über die Eltern von Freunden der Kinder bis hin zu Omas und Opas – vielleicht dabei unterstützt, sind es doch oft die Mamas, die die Planung übernehmen. Die die Verantwortung tragen. Diese Verantwortung mal abzugeben, ist einfach wunderbar.

Verantwortung abgeben – geht das?

In den Tagen vor unserem Urlaub war ich schon am Rande des Ausrastens. Wann sind die Kinder wo? Was brauchen sie dafür zum Anziehen? Muss ich Essen vorbereiten? Damit wollte ich mich eigentlich nicht beschäftigen. Aber Dinge sind eben eingespielt, so wie sie sind. Dazu die Arbeit, die mir in letzter Zeit irgendwie über den Kopf gewachsen ist. Ein riesiger Berg angesichts dessen ich schon dachte ich könnte nicht fahren. Aber die Welt dreht sich weiter, auch wenn ich mal ausfalle. Das Problem war nicht meine Arbeit, die Kinder oder sonstwer. Der GRund meines Overloads war ich selbst. Es war an mir, die Verantwortung abzugeben. Und eigentlich hat es dann gut funktioniert. Am Freitag Morgen sind wir in den Zug nach Hamburg gestiegen – und die Entspannung konnte beginnen.

Die Anreise zum Freundinnen-Wellness Wochenende

Im ICE ging die Entspannung los. Als wir in Nürnberg in den ICE eingestiegen sind und uns auf unsere reservierten Plätze gesetzt haben (die Reservierung kostet übrigens lediglich 9 Euro – kann ich nur empfehlen), fiel tatsächlich alle Anspannung der letzten Wochen von mir ab. Dass fremde Kinder um uns herumturnten war gar nicht schlimm. Die angespannten Mütter taten mir etwas leid. Wenn der Trubel zu viel wurde, haben wir uns ins Bordbistro verzogen. Kaffee trinken und dabei vorwärts kommen – wunderbar!

Das Hotel

Werbung

Wir haben im Scandic Hotel übernachtet. Ein sehr gepflegtes Hotel mit Business-Charme. Das ist einfach wunderbar und hat so sehr zur Entspannung beigetragen: Die netten Leute an der Rezeption, die stylishe Einrichtung. Das anonyme Ambiente der Großstadt, das leckere Frühstücksbuffet: Die paar Euro zwischen einer kleinen Absteige und so einem modernen Hotel lohnen sich unbedingt.

Übrigens: In der ersten Dezemberwoche gibt es auf www.kinderleute.de ein Wochenende in einem Scandic-Hotel zu gewinnen: Zwei Freundinnen, zwei Tage: Mama-Auszeit pur. Nicht verpassen!

Freizeitgestaltung während der Mama-Auszeit

Ich war schon ab und an in Hamburg. In die Elbphilharmonie wollte ich gerne mal wieder und natürlich zum Hafen. Hätte man schon machen können. Wäre sicher toll gewesen. Mit ein bisschen mehr Energie hätte ich es gemacht. Aber mir war diesmal einfach nach entspannen. Einmal kein Programm und kein Auf die Uhr schauen. Und so sind wir einfach durch die Stadt geschlendert, haben uns riesige Geschäfte und winzige Lädchen angeschaut und einfach in den Tag hinein gelebt. Am Samstag waren wir beim Brigitte Style Day.

Das Geheimnis unserer Erholung

Style ist jetzt nicht so mein oberstes Interessensgebiet;-) Klamotten, Schminken, ja, schau ich mir mal an, aber interessiert mich eigentlich nicht so besonders. Doch vielleicht war gerade das das große Geheimnis: Workshops über die richtige Hose und das passende Kleid zu jedem Figurtyp, meterlange Reihen von Ständen mit Beauty- und Wellnessprodukten für Lebensbereiche und Probleme, von denen ich gar nicht wusste, dass sie existieren; geschweige denn, dass ich sie haben könnte. Ich habe das Ganze beobachtet wie ein Schauspiel, hab mich treiben lassen, mir meine Gedanken gemacht und mich gewundert. Die pure Leichtigkeit. Vielleicht war gerade das das Geheimnis. Oder war es die entspannte Leichtigkeit unter uns Frauen? Keine Ahnung. Vielleicht von allem ein bisschen.

Unsere Tipps für die gelungene Mama-Auszeit kompakt zusammengefasst:

  1. Verreisen: Am besten irgendwohin wo nicht ständig fremde Kinder um einen herumwuseln
  2. Verantwortung abgeben: Wenn wir wegfahren, lassen wir unsere Kinder in guter Obhut. Ein bisschen mehr Fernsehen, etwas ungesunderes zu Essen als sonst: Davon werden sie keinen Schaden nehmen.
  3. Überlege Dir genau, ob Du wirklich zu Hause anrufen möchtest. Gerade kleinere Kinder sind nach dem Telefonat mit Mama unter Umständen eher aufgewühlt. Das nützt niemandem. (Wenn die Kleinen natürlich Sehnsucht haben, wäre ein Telefonat für mich selbstverständlich).
  4. Nicht zu viel vornehmen. In den Tag hineinleben war für mich das Entspannendste.
  5. Mach etwas, was Du mit Kindern nie machen könntest oder würdest.
  6. Kümmere Dich um Dich selbst. Wellness, Shopping, Wandern – Jeden entspannt etwas anderes.
  7. Tu etwas Ungewohntes. Hätte man mich vor diesem Wochenende gefragt, hätte ich vermutlich gesagt, dass ein Wochenende mit Wandern und Kultur mir besser gefallen würde. Beim nächsten Mal mach ich das auch. Aber gerade dieses Neue – ein Style- und Shoppingwochenende hab ich vorher ehrlich gesagt noch nie gemacht – hat mich total entspannt.

Ich wünsche eine erfolgreiche Auszeit, gutes Loslassen und dass Du die Eindrücke von Deiner Reise lange in Geist und Herz bewahren kannst!

Selbstfürsorge ist so wichtig! Deshalb haben Silvia und ich einen Adventskalender extra für Mamas ins Leben gerufen. 12 Bloggerinnen verlosen dabei in den nächsten Wochen irre coole Preise. Folg mir am besten auf facebook und Co um den Start und die tollen Aktionen nicht zu verpassen.

Diesen Beitrag darfst Du gerne auch teilen oder Dir auf Pinterest merken. Klick dazu einfach auf dieses Bild:

Bis bald und alles Gute!

Katharina

1 Gedanke zu “So wird die Mama-Auszeit zum Erfolg – Kurzurlaub unter Freundinnen”

  1. Das klingt herrlich – und auch wenn dieser ganze Schminkischminkikram sonst nicht Deine Welt ist – es ist doch super, mal was anderes zu testen. Ich zum Beispiel war an diesem Wochenende erstmals beim Adventskranzbinden in einer Gärtnerei. Unvorstellbar vor wenigen Jahren, dass ich sowas mal machen würde. Und weißte was? Es war herrlich und dürfte für mich zur Tradition werden. Jedenfalls: Toll dass Ihr das gemacht habt!

Schreibe einen Kommentar