Menstruationstassen, Schwämme und Periodenunterwäsche: Erfahrung und Vergleich

Noch vor ein paar Jahren waren Tampons und Binden der Standard. Heute gibt es nachhaltigere Alternativen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Weniger Müll. Durch herkömmliche Tampons können außerdem die Schleimhäute leichter austrocknen. und Pilzinfektionen entstehen. Doch wenn Du diesen Artikel gefunden hast, dann kennst Du die Nachteile von Tampons und Binden vermutlich schon;-) In diesem Artikel will ich die Vor- und Nachteile der nachhaltigen Alternativen Menstruationstasse, Menstruationsschwämmchen und Periodenunterwäsche schildern. Ich habe alle drei Systeme in den letzten Monaten intensiv getestet und gehe gerne auf die Details ein. Vorneweg: Ich schreibe die Vor- und Nachteile deutlich auf. Wem Blut eklig ist, der sollte vielleicht lieber nicht weiterlesen.

Menstruationstasse – was ist das?

Menstruationstassen sind kleine Becher aus medizinischem Silikon, die ähnlich einem Tampon eingeführt werden. Man drückt dafür den Rand wie eine acht zusammen . Sie können je nach Modell bis zu 35 ml Flüssigkeit fassen. Bei vielen Frauen reicht es die Tasse einmal am Tag zu leeren. Das Wechseln ist nicht ganz einfach, aber mit ein bisschen Übung absolut hinzubekommen. Du musst die Tasse dazu mit zwei Fingern greifen und etwas zusammendrücken. Dann ziehst du sie einfach raus. Du leerst sie und wäscht sie im Waschbecken aus. Danach kannst Du sie direkt wieder einsetzen. Zumindest zu Hause geht das einfach. Auf öffentlichen Toiletten ist das durchaus herausfordernd. Die Tasse muss schließlich am Waschbecken ausgewaschen werden. Nicht ideal, wenn das Waschbecken außerhalb der Kabine ist. Möglich ist das Wechseln da am besten, wenn man eine Ersatztasse und eine Wetbag dabei hat. Dann kannst Du die Tasse ohne Geruchsbelästigung einfach einpacken und zu Hause auswaschen. Am besten geht das Wechseln der Tasse unter der Dusche. Da kann beim Rausziehen auch nichts daneben gehen.

Vorteile der Menstruationstasse

  • praktisch kein Müll
  • zuverlässiger Schutz
  • angenehmes Tragegefühl (ich spür sie tatsächlich nicht)
  • Es gibt sogar Tassen, die man beim Sex tragen kann. Zum Beispiel diese hier: Lumma Unique . Sie ist flacher und hat natürlich keinen spitzen Griff. Sie ist dadurch etwas schwieriger einzusetzen und sicher kein Einsteigermodell.

Nachteil der Menstruationstasse

  • Wechseln und Reinigen der Tasse kann eine Sauerei sein
  • Es ist etwas Übung notwendig
  • Berührung mit dem eigenen Menstruationsblut bleibt nicht aus

Ich habe mehrere verschiedene Tassen getestet und diese hier finde ich am besten. Sie lässt sich leicht einführen und schmiegt sich besonders gut an.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Was sind Menstruationsschwämmchen

Schwämme sind ein Naturprodukt und sehr saugstark. Menstruationsschwämmchen werden eingeführt wie ein Tampon und saugen das Menstruationsblut sicher und zuverlässig auf. Sie sind supereinfach einzuführen. Allerdings sind sie etwas kniffliger wieder rauszubekommen. Weil sie keine Faden haben, muss man schon ziemlich tief mit den Finger eindringen um sie wieder rauszufischen. Dazu sind sie etwas weniger saugstark als eine Menstruationstasse. Die Schwämmchen spült man nach dem Gebrauch aus und kann sie entweder nochmal einsetzen – oder noch besser: In die Waschmaschine geben und ein neues Schwämmchen verwenden. Es macht daher Sinn gleich ein Set mit mehreren Schwämmen zu kaufen.

Vorteil Menstruationsschwämmchen

  • Leicht einzuführen
  • absolut nicht zu spüren, da sehr weich
  • trocknen die Scheidenflora nicht aus

Nachteile von Periodenschwämmchen

  • Das Entfernen ist etwas tricky
  • intensive Berührung mit dem eigenen Menstruationsblut
  • Bei extremer Scheidentrockenheit und einem trockenen Schwamm kann das Einführen unangenehm sein
  • Manche Menschen behaupten die Schwämmchen könnten beim Sex getragen werden. Doch das kann ich absolut gar nicht empfehlen. Mir musste schonmal ein Schwämmchen von der Ärztin entfernt werden.

Periodenunterwäsche Period pants – was ist das?

Periodenunterwäsche ist super bequem und sieht häufig aus wie “normale” Unterwäsche. Sie hat allerdings im Schritt spezielle Membranen eingearbeitet. Ich habe die Periodenunterwäsche von ooia – früher ooshi. Periodenunterwäsche saugt austretende Flüssigkeit auf und bindet sie. Durch ihre besondere Struktur schließt sie Gerüche zuverlässig ein und wirkt antibakteriell. Ich habe die Wäsche an verschiedenen Tagen getragen. Sie ist dünn und überraschend diskret. Trotzdem kann ich nicht bestätigen, dass sie sich genauso anfühlt wie ein normaler Slip. So wird es in der Werbung dargestellt, aber das finde ich eindeutig übertrieben. Kommt aber vielleicht auch drauf an, was man sonst so trägt…. Die Wäsche ist bequem und trägt nicht auf. Gerade an den stärkeren Tagen mag ich sie aber überhaupt nicht. Ich spüre sehr deutlich, wenn Blut aus mir rausgelaufen ist und ich finde die Vorstellung total unangenehm, dass ich das Blut gerade zwischen meinen Beinen mit mir herumtrage. Einzige Möglichkeit für mich wäre dann die Wäsche unterwegs zu wechseln, wenn sie blutig wurde. Das finde ich aber äußerst unpraktisch. Ich trage die Periodenunterwäsche in der Nacht an den schwächeren Tagen. Nachts stört es mich nicht, wenn es rausläuft. Auch tagsüber ist es am Ende der Periode schön, wenn ich mir recht sicher bin, dass es vorbei ist, aber halt dennoch noch ein Restrisiko besteht. Auch vor Einsetzen der Regel benutze ich sie gerne, damit es keine böse Überraschung gibt.

Vorteile von Periodenunterwäsche

  • Man steckt nichts in seinen Körper
  • Sie gibt Sicherheit
  • Man muss sein eigenes Blut nicht anfassen

Nachteile von Periodenunterwäsche

  • unpraktisch zu wechseln
  • Tragegefühl

Waschbare Binden – was ist das?

Waschbare Binden können mit verschiedenen Techniken an der Wäsche befestigt werden. Es gibt sie zum Beispiel mit Klettverschlüssen oder auch mit Druckknöpfen. Sie sind beim Tragen durchaus spürbar, auch wenn es sehr dünne Modelle gibt. Sie können auch unterwegs jederzeit gewechselt werden. Unterwegs macht es aber natürlich Sinn, eine Wetbag dabei zu haben, um die alte Binde geruchlos nach Hause transportieren zu können.

Vorteile waschbarer Binden

  • keine Berührung mit dem eigenen Blut
  • Du musst nichts in Deinen Körper einführen
  • leicht zu wechseln

Nachteile waschbarer Binden

  • Waschen und in der Wäsche wiederfinden braucht etwas Selbstorganisation
  • Tragegefühl – auch noch so dünne Binden sind aus meiner Sicht spürbar. Ich habe jedenfalls noch keine gefunden, die ich nicht als störend empfunden hätte
  • in Unterwäsche sichtbar

Abwägung und Fazit – Menstruation nachhaltig

Jede Frau ist anders und mag unterschiedliches. Von Schwämmchen bin ich abgekommen, weil ich einfach zu viel Angst habe, nochmal eins in mir zu verlieren. Wenn die Schwämmchen zu weit hinter die Gebärmutter rutschen kriegt man sie nicht mehr selbst raus. Ist zwar unwahrscheinlich bei normalem Gebrauch, aber muss ja nicht sein. Menstruationstassen habe ich persönlich am liebsten. Ich verstehe aber auch, wenn Frauen Scheu davor haben, sich das einzuführen. Periodenunterwäsche ist dann eine gute Alternative. Da muss gar nichts eingeführt werden. Binden sind dann das Mittel der Wahl, wenn eine Frau nichts einführen will und dennoch nicht dauernd das Höschen wechseln oder ihr Blut mit sich herumtragen will. Jede braucht was anderes. Und was ist Dir bei Menstruationsequipment wichtig?

Schreibe einen Kommentar