Hund, Katze, Maus und Co: Das richtige Haustier für Familien

“Aber die Anna hat auch ein Haustier!”, “Ach ist der niedlich!” “Die Katze sieht so traurig aus, darf die nicht bei uns einziehen?”  Diese oder ähnliche Sätze haben die meisten Eltern schon mal gehört. Doch welches Haustier angeschafft werden soll, will gut überlegt sein. Hier kommt unsere persönliche Abwägung. Und weiter unten gibt es eine Buchempfehlung.

Hund als Haustier für Kinder und Familien:

Welches Haustier passt zu uns?

Hunde sind auf der Wunschliste bei Kindern sicherlich ganz weit oben. Und auch Eltern lassen sich leicht überzeugen: Mit Hunden lernt ein Kind soziales Verhalten. Ein Hund ist ein Freund für´s Leben. Und in vielen Familien klappt das auch wunderbar. Allerdings mit erheblichen Einbußen, auch wenn das viele Hundebesitzer erst nach längerem Nachfragen zugeben. Ein Hund muss gefordert und gefördert werden. Er braucht Zuwendung und viel Zeit. Gerade die ist in jungen Familien aber oft knapp. Und gerade mit kleinen Kindern wird der Hund schnell zur Last. Mit Kinderwagen und Hund spazieren zu gehen ist nicht so stressfrei, wie man sich das in romantischen Farben vorstellt. Vor allem wenn es auch noch regnet. Dazu kommt, dass eine kleine Restgefahr bleibt, auch wenn der Hund noch so gut erzogen ist. Auch unter Experten ist es umstritten, ob Kinder allein mit dem Hunden kuscheln sollten. Mein persönliches Fazit: Ein Hund ist mir zu viel Stress und zu viel Einschränkung.

Katzen als Haustier für Kinder

Katzen sind da doch etwas einfacher zu haben. Einen Nachteil, den sie sich mit dem Hund teilen: Sie machen Dreck. Katzen sind saubere Tiere, ja ich weiß. Meiner persönlichen Erfahrung nach verteilen sie ihr Katzenstreu aber auch außerhalb des Katzenklos, haaren sich je nach Rasse und kotzen regelmäßig. Das muss einem nichts ausmachen. Ich habe nur den Eindruck, dass diese Punkte oft unter den Teppich gekehrt werden. Auch auf gekippte Fenster muss man besonders achten. Sie können für Katzen den Tod bedeuten. Viele Katzen schmusen gerne und wenn man sich eine Katze – oder am Besten zwei – aus dem Tierheim holt, tut man auch noch etwas Gutes. Wir hatten selbst Katzen und waren sehr glücklich damit. Mit Baby sollte man Katzen nicht alleine lassen, weil sie sich auf das Gesicht legen und das Kind dadurch versehentlich ersticken können. Leider sind immer mehr Menschen gegen Katzenhaare allergisch.

Meerschweinchen als Haustiere für Kinder:

Meerschweinchen sind das dritt beliebteste Haustier für Kinder in Deutschland. Meiner Erfahrung nach werden viele von ihnen falsch gehalten. Meerschweinchen kommen in der freien Wildbahn nur in Gruppen vor. Auch zu Hause sollte man sie nicht alleine halten. Meerschweinchen brauchen viel Platz und der entscheidende Punkt gegen Meerschweinchen: Sie sind scheu. Sie mögen es nicht gekuschelt zu werden. Für Kinder sind sie meines Erachtens damit ungeeignet.

Hamster für Kinder :

Gleich ungeeignet finde ich persönlich die Haltung von Hamstern. Denn Hamster sind nachtaktiv. Tagsüber wollen sie schlafen.

Fische als Haustiere für Familien:

Fische sind nicht zum Kuscheln da, aber beobachten kann man sie gut und wenn man mal keine Zeit hat, sich darum zu kümmern, kommen diese Haustiere auch gut ohne menschliche Ansprache zurecht. Welche Fische sich eigenen können, findet Ihr hier.

Mäuse als Haustiere:

Unsere Großmütter würden bei dem Gedanken, dass wir uns “Schädlinge”  als Haustiere ins Haus holen, die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Doch die kleinen Fellknäuel sind für viele einfach nur niedlich. Gerade für kleine Kinderhände sind Mäuse allerdings zu “zerbrechlich”. Hinzu kommt, dass sich Mäuse  nur in Gruppen wohlfühlen, Einzelhaltung fällt daher -wie bei den Meerschweinchen – weg.

Kaninchen für Familien mit Kindern:

Eher geeignet erscheint da ein Kaninchen als Haustier. Auch hier gilt: Einzelhaltung ist umstritten! Und: Kaninchen buddeln gerne Löcher und Gräben. Wer Kaninchen draußen im Freigehege hält und ihm die Chance gibt, seinen naturlichen Trieben nachzugeben, wird viel Freude daran haben.

Für alle diese Tier gilt meines Erachtens: Man sollte sich die Tiere entweder vom Züchter oder in der hochwertigen Tierhandlung kaufen.Wer Tiere im Baumarkt oder aus zwielichtiger Quelle anschafft, unterstützt damit einen tierquälerischen Wirtschaftszweig und sollte sich diese Seite unbedingt vorher ansehen. Viele Baumärkten haben den Verkauf von Tieren ohnehin schon gestoppt, nachdem bekannt wurde, unter welchen schrecklichen Bedingungen Hamster und Co “produziert” werden.

Als Familie Hühner halten:

Wer einen Garten hat, für den können Hühner die idealen Haustiere sein. Hühner sind pflegeleicht,, man kann sie auch mal streicheln, sie kommen aber auch ohne Betreuung gut aus. Zur Haltung braucht man ein Hühnerhaus und mindestens eine Volliere. Wer die Hühner durch den ganzen Garten laufen lässt, hat einen kostenlosen Dünger für die Wiese. Allerdings fressen die Hühner neben dem Unkraut natürlich auch die eine oder andere Blühpflanze. Wer nicht will, dass allzu viele Häufchen auf der Terrasse landen, der sollte betreffende Bereiche absperren. Das wunderbare an Hühnern ist, dass Kinder die Natur so ganz unmittelbar erleben. “Das Ei ist ja warm, Mama!” “Ja, es war ja auch grade noch im Huhn drin.” Das ist nahes und wahres Naturerleben. Auch für Freunde der Kinder, die zu Besuch kommen ist es ein riesen Spaß, wenn sie ein Ei finden und dann auch essen dürfen.

Vögel generell:

Vögel in engen Käfigen als Haustier zu halten ist ein Unding. Mindestens eine Volliere sollte Pflicht sein. Ich persönlich halte es da allerdings für besser, sich einen Starenkasten oder einen Maisen-Nistplatz im Garten aufzuhängen und den Kinder so beizubringen, Tiere in der freien Wildbahn zu beobachten.

Abwägung:

Jedes Haustier macht Dreck und damit Arbeit. Hinzu kommt, dass jedes Haustier auch im Urlaub versorgt werden will. Auch Kosten für Futter und Zubehör sowie den Tierarzt müssen beachtet werden. Für wen diese Punkte kein Problem sind, der wird viel Spaß an seinem Haustier haben. Denn so sehr sich die Kinder die Tiere auch wünschen. Am Ende haben doch die Erwachsenen die Verantwortung dafür.

Es gibt ein wirklich schönes Buch, das die Vor- und Nachteile jedes einzelnen Tieres nochmal beleuchtet. Besonders schön finde ich auch, dass das Buch sowohl speziell für Kinder, als auch – in einem zweiten Teil – speziell für Eltern aufklärt. Hier kannst Du es kaufen und vorher auch einen kleinen Blick ins Buch werfen: (Affiliate Link)

Und bis zum 10. April hast Du zusätzlich die Chance eines der Bücher zu gewinnen. Hinterlass mir einfach einen kurzen Kommentar, welches Tier sich Dein Kind derzeit am liebsten wünscht. Ausgelost wird am 11. April. Der Gewinner wird per E-Mail (sofern angegeben) benachrichtigt und unter diesem Beitrag bekannt gegeben. Drei der Bücher werden hier auf dem Blog verlost, ein weiteres Buch wird in den nächsten Tagen jeweils auf instagram und facebook verlost. Das teile ich dann nochmal extra mit und hat mit dieser Verlsoung nichts zu tun. Viel Glück!

18 Gedanken zu “Hund, Katze, Maus und Co: Das richtige Haustier für Familien”

  1. Guten Abend ,

    dass ist ja toll das Buch wäre schön für meine Mädels 🙂

    Sie wachsen auf dem Bauernhof auf mit Kühen, Schweinen und Katzen zusammen auf ! Zwischenzeitlich waren noch Kaninchen und Meerschweinchen da 🙂

    Ich wünsche einen schönen Abend
    Liebe Grüße
    Christina

  2. Hallo, da ich alleine mit meiner Tochter bin, schrecke ich vor jedem Tier erstmal zurück, da ich nicht mehr Arbeit haben möchte , auf der anderen Seite wurde es meiner Tochter sicherlich gut tun, großes Dilemma!
    Aktuell wäre die Katze angesagt 😉
    Wenn unsere wohn Situation eine andere wäre fände ich ein Schwein oder Huhn super

    • Hallo Michaela, Du hast gewonnen! Schreib mir gerne Deine Adresse, die ich dann zum Zweck des Versandes an den Verlag geben. Du bekommst das Buch dann zugeschickt.

    • Hallo Milana, Du hast gewonnen! Schreib mir gerne Deine Adresse, die ich dann zum Zweck des Versandes an den Verlag geben. Du bekommst das Buch dann zugeschickt.

  3. Unser MidiMädchen hätte gerne einen Hase, eine Ziege und ein Pferd. Das MiniMädchen liebt Katzen… und ich hätte gerne einen Hund, was ein Dilemma. Daher wäre das Buch bei uns goldrichtig.

  4. Das klingt ja nach einem tollen Buch 🙂 Hier wird sich ein Hund und eine Katze gewünscht. Beide Tiere kommen aber wegen Allergien in der Familie kaum in Frage.
    Liebe Grüße, Alexandra

  5. Liebe Katharina,

    ein informativer Artikel. Unsere Tochter wünscht sich sehr eine neue Katze, nachdem unser Kater verstorben ist. Schwarz und mit langem Fell. Er fehlt ihr sehr.

    Einen schönen Ostersonntag wünscht

    Silke mit Familie

    • Hallo Silke, Du hast gewonnen! Schreib mir gerne Deine Adresse, die ich dann zum Zweck des Versandes an den Verlag geben. Du bekommst das Buch dann zugeschickt.

  6. Meine Tochter hätte gerne wieder eine Katze, aber das geht wegen meiner Allergie nicht mehr. Wir sind uns noch unschlüssig, das Buch könnte uns bei der Entscheidung sicher helfen.😊

  7. Wir sind Katzenfans! Käfigtiere sind nicht so meine Sache und Hunde sind mir zu aufwendig. Aber du hast recht, auch Katzen machen eine menge Dreck! LG Silvia

Schreibe einen Kommentar