Zuckerfrei – das sind die besten Rezepte ohne Zucker

Zuckerfrei war für uns eine wunderbare Erfahrung. Vier Wochen lang kein Zucker, kein Honig, kein Süßstoff, Dicksaft, Sirup und was es sonst so als Ersatzstoffe gibt. Wirklich schwierig war es die ersten Tagen schon. Ich hatte einen ganz schönen Entzug #schokojunkie . Für die Kinder war es eigentlich unproblematisch. Hier findest Du unsere ersten Erfahrungen. Warum wir trotzdem wieder aufgehört haben? Zucker gehört zu unserem Leben dazu, wer konsequent drauf verzichtet ist ausgeschlossen – zumindest als Kind. Wenn die anderen etwas naschen dürfen und man selbst nicht – wenn alle Muffins essen oder Pudding und man selbst darf nie mitmachen, das finde ich auf Dauer unfair. Und deshalb ist es nach vier Wochen auch gut. Aber im Alltag versuche ich trotzdem viele zuckerfrei-Ideen, beizubehalten. Und zwar diese hier:

Rezepte zum Frühstück: nur mit Obst gesüßt

Zum Frühstück und auch als süßer Snack zwischendurch, der absolut einfach und unstressig zu machen ist:

Brot mit banane zuckerfrei Rezept Brot mit Banane: Das ist ein Klassiker aus meiner Kindheit, den ich schon fast vergessen hatte. Einfach eine Banane auf einem Butterbrot schräg einschneiden und zerdrücken. Total lecker!
Unsere Alternative am Morgen: Haferflocken, Himbeeren und Joghurt. Wenn man noch ein bisschen Zimt oder ein anderes Gewürz drüberstreut, bekommt das Ganze eine leicht süße Note. So oder so: Echt lecker!

Muffins – natürlich ohne Zucker

Häufiger mache ich jetzt auch Muffins zum Frühstück. Der Grundteig geht so:

1 Ei cremig schlagen, dann

150 ml Kokosmilch

1 reife zerdrückte Banane

200 Gramm Porridge  (Mischung aus Haferflocken, Mandeln u.a.)

2 TL Backpuver

und eine geraspelte gelbe Rübe

dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn notwendig noch ein bisschen Saft  oder Milch beimengen, das hängt unter anderem von der Konsistenz der Kokosmilch ab.

Und dann kannst Du variieren: An einem Tag vielleicht etwas Apfel zugeben, am anderen Tag Blaubeeren – wie man eben Lust hat – Hauptsache ohne Zucker. Du kannst auch statt Kokosmilch zum Beispiel halb und halb Butter und Joghurt benutzen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, Lecker und immer wieder anders. Du brauchst dafür keine hundert Rezepte. Und wenn die Kinder Muffins sehen, essen sie alles gleich viel lieber. Meine zumindest.

Und dann gibt´s noch Eis. Eh klar.

Dazu vermische ich im Mixer Naturjoghurt und gefrorene Früchte im Verhältnis 1:1. Heraus kommt eine cremige Masse, die – wenn man sich mal vom übersüßten Geschmack losgesagt hat, echt lecker und leicht süß schmeckt.

Wie mit dem Eis machen wir es übrigens auch mit Pudding, Kaiserschmarrn, Grießbrei, Milchreis und vielen anderen Dingen. Einfach wie immer – nur ohne Zucker.

Beispiel Pudding:

Diese Päckchen, an die wir uns so gewöhnt haben, sind für mich reine Abzocke. Pudding kochen geht auch so: Anderthalb EL Maisstärke mit etwas Milch anrührend (dazu noch etwas reines Kakaopulver oder Vanilleextrakt). Währenddessen einen halben Liter Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Stärkemampfe einrühren und nochmal aufkochen. Fertig. Genau wie normaler Pudding nur ohne Zucker. Trotzdem schmackofatz.

Das gleiche gilbt übrigens für Kakao. Puren Kakao (nicht den stark entölten!) in warme Milch einrühren. Da braucht es keinen Zucker oder Aromastoffe. Und den Kindern – zumindest meinen und allen die in den letzten Wochen bei uns zu Besuch waren – hat es genauso geschmeckt:-)

Und dann findest Du hier auf dem Blog noch ein paar andere Rezepte, die auch ohne Zucker sind: Grüne Puffer, Pfannkuchen, Hackfleisch-Hirsepfanne, Kokosreis und Erdnusspute

Das waren unsere liebsten Rezepte ohne Zucker. Hast Du auch einen Tipp parat, wie man leicht Zucker einsparen kann? Hast Du Lust zuckerarm – oder vielleicht sogar zuckerfrei – mitzumachen?

 

Zeig diesen Beitrag gerne Deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar