Postando im Test: So gut sind die Postkarten aus der App wirklich

-enthält Werbung in Form eines Rabattcodes-

Über eine Postkarte von einem lieben Menschen – zum Beispiel aus dem Urlaub, aber gerne auch mal einfach so – freut sich eigentlich jeder. Warum also nicht ab und zu eine verschicken? Der Grund liegt für mich auf der Hand: Mir ist es einfach zu aufwändig: Erst muss man die Karte kaufen, dann die Briefmarke, dann schreiben, dann wieder los zum Briefkasten. Ich nehme mir oft vor dem einen oder anderen mal zu schreiben. Tatsächlich in die Tat umsetzen tu ich es leider kaum. Bis jetzt. Denn jetzt hab ich Postando entdeckt und da gibt es keine Ausreden mehr:-) Postando ist eine App, die den kompletten Postkarten-Rundum Service verspricht. Postkarten aussuchen, gestalten, verschicken: Alles aus einer Hand. Aber ist es auch wirklich so toll, wie uns die Werbung suggeriert? Ich habe den Test gemacht…..

Was ist Postando eigentlich?

Postando ist eine App mit Hilfe derer man am Smartphone eine Postkarte mit eigenen Fotos und Texten gestalten kann. Postando übernimmt dann den Druck und auch das Versenden der Karten.

Die Dauer:

Das Gestalten und Absenden der Postkarten geht absolut easy. Es ist einfach erklärt, aber eigentlich geht es sowieso intuitiv. Innerhalb von vier Minuten (ja, ich habe das gestoppt!) habe ich meine erste Karte designed und geschrieben.

So geht Postkarten Verschicken mit der Postando Postkarten App:

  1. App runterladen über den Google Play (oder Apple-) Store
  2. Nettes selbst geschossenes Foto aussuchen – das wird die Vorderseite der Karte. Möglich ist auch gleich drei oder vier Fotos unterzubringen. Verschiedene Vorlagen machen es möglich.
  3. Auf die Rückseite ein Text und die Adresse
  4. Zahlungsmöglichkeit – Sofortüberweisung, Kreditkarte oder Paypal – auswählen
  5. auf Senden drücken – fertig.

Die Vorteile:

  • Kein ewiges Postkartenaussuchen zwischen verschiedenen sich an Unpersönlichkeit überbietenden Motiven von Strand und Meer und Bergen und Tieren, sondern ein wirklich einzigartiges Motiv.
  • Kein Briefkasten-Suchen
  • nie mehr Abzählen wie viele Briefmarken nun gebraucht werden
  • sondern einfach nur einfach

Der Nachteil:

Ins Textfeld muss wirklich Text, kein selbst gemaltes Bild, kein noch was an-der-Seite-hinquetschen. Der Text kann zwar mit einigen Schriftarten angepasst werden, aber im Großen und Ganzen bleibt es doch ein gedruckter Text, der nicht mit handgeschriebenen Zeilen mithalten kann.

Und die Kosten von postando?

Normalerweise 1,99 Euro pro Karte – inklusive Versand! Das ist ok.
Wer sich zum Vergleich eine schöne Karte am Urlaubsort kauft ist schnell mit 1 Euro oder mehr dabei. Den Versand noch gar nicht mitgerechnet.

Mein Fazit:

Postando ist wirklich toll. Und weil ich zu diesem Schluss komme, habe ich gemeinsam mit Silvia von vivabini bei Postando nachgefragt und einen Gutscheincode (kinderleute) für Euch bekommen. Mit diesem Gutscheincode, den Postando netterweise unseren Lesern zur Verfügung stellt, kostet Euch eine Karte nur 1,79 Euro (zusätzlichen erhalten wir eine Provision)! Silvia hat übrigens zeitgleich mit mir einen Artikel über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der tollen Postkarten App verfasst, hüpf doch mal rüber.

Und wie geht das mit der Gutscheincode?

Einfach im Google Play Store oder im Apple-Store die App “Postando” runterladen. Fotos aussuchen, Text und Adresse eingeben. Im Reiter “Vorschau” findest Du dann die Möglichkeit einen Gutscheincode einzugeben, trage dort “kinderleute” ein und schon werden Dir 20 Cent pro Karte gut geschrieben. Fertig! Benutz den Gutscheincode sooft Du magst innerhalb der nächsten 12 Monate!

 

Wie mir das Postkarten-schicken mal fast gehörig in die Hose gegangen wäre, das kannst Du hier nachlesen….

Zeig diesen Beitrag gerne Deinen Freunden!

4 Gedanken zu “Postando im Test: So gut sind die Postkarten aus der App wirklich

  1. Also, gleich ausprobiert: ich finde es auch ziemlich praktisch! Allerdings (aber das ist wirklich mein einziger Kritikpunkt) empfand ich es etwas störend, dass man beim Schreiben nicht zoomen kann. Mir ist das alles sehr klein (vielleicht sollte ich mir eine Brille besorgen!). Dennoch – gute Sache, die ich jetzt öfter nutzen werde.

    Nochmals danke für den guten Tipp!

    Lucas

Schreibe einen Kommentar