Lernen 2.0 an der Privatschule Villa Wewerbusch

Werbung

Schule ist, wie sie eben ist. Natürlich entwickeln sich die Lehrer weiter. Natürlich sind viele heute motivierter und natürlich wird hier und da an Stellschrauben gedreht. Aber die Grundlage bleibt gleich. Das Bewertungssystem mit der Fokussierung auf das Ergebnis, die Fächer, die Einteilung, die Schubladen – das alles ist gleich. Aber eben doch nicht überall. Ich finde es so spannend, dass ich eine Schule entdeckt habe, in der eben doch vieles anders ist. Die neue Medien wirklich sinnvoll einsetzt (und nicht nur um Papier zu sparen), die das Kind in den Mittelpunkt rückt, die Werte vermittelt und die Kinder gleichzeitig in einzigartiger Weise fit macht für die Zukunft. Ich stell Dir diese Schule gerne vor.

Die Fassade, die Parkanlage, der herrschaftliche Charme: Das alles lässt vermuten, dass sich hinter diesen Mauern, Bibliotheken verbergen, dass Klaviertöne durch die Flure wehen und dass Wert gelegt wird auf Etikette und klassische Bildung. Das alles ist zwar wahr, doch gleichzeitig verbirgt sich hinter diesen Mauern eine der modernsten Schulen Deutschlands. Die Villa Wewerbusch kommt ohne schwere Schulbücher aus, ohne Kopiervorlagen und ähnliches. Es gibt keinen starren Lehrplan, keine eingefahrenen Strukturen und auch kein Verharren im Gestern. Die Villa Wewerbusch scheint ganz anders zu sein. Vielleicht die Schule der Zukunft für Alle?

Die Villa Wewerbusch ist eine Ganztagsschule nahe Düsseldorf in NRW mit angegliedertem Internat. Neben klassischem Schul- und Allgemeinwissen stehen hier Medienkompetenz, Kommunikation, Zusammenarbeit, Informationskompetenz, Kreativität und kritisches Denken auf dem Stundenplan. Hier wird digitaler Unterricht in seiner höchsten Form gelebt. 

Das fängt schon bei der Ausstattung an

Alle Klassenräume sind mit Whiteboard, Beamer, Apple-TV und Gigabit W-LAN ausgestattet. Das Ipad ist das wichtigste Arbeitsmittel für Schüler und Lehrer. 

Der Ansatz klingt super. Schließlich darf moderne Technik für Jugendliche nicht nur mit Facebook, Twitter oder WhatsApp verbunden sein. Moderne Technik kann so viel mehr: Sie kann motivieren, die Kreativität fördern und den Willen zu Lernen anregen. Deshalb betont Geschäftsführer Florian Kesseler: „Wir arbeiten in unseren Klassen fast ausschließlich digital. Und das bedeutet weit mehr, als einfach nur papierbasierte Schulliteratur in eine auf dem Bildschirm lesbare Form zu bringen.“ Über die Lernplattform iTUnes U wird für das digitale Lernen optimiertes Unterrichtsmaterial erstellt und ist sogar weltweit kostenlos abrufbar. Recherchearbeiten am iPad wechseln sich mit eigenverantwortlichem Gruppenlernen und differenzierter Förderung ab. 

Aber natürlich kommt auch klassische Allgemeinbildung nicht zu kurz

Jeder Schultag beginnt in der Villa Wewerbusch mit einem Live-Stream der aktuellen Nachrichten. Daraus leiten sich häufig auch direkte Lernprozesse ab. Die Klassen bestehen jeweils aus 16 Schülern, die in der Regel von zwei Lehrkräften unterrichtet werden. Eine dieser Kräfte kommt jeweils aus dem Ausland. Mit native speakers werden Sprachen quasi nebenbei vermittelt. Sechs Stunden pro Wochen entfallen jeweils auf die Hauptfächer Mathematik, Englisch, Deutsch und Geschichte. Spanisch und Französisch können hinzugewählt werden. Als komplett neue Fächer werden seit kurzem „Grafik & Design“ sowie „Digitalkunde“ angeboten – naheliegend für eine Schule, die beinahe ausschließlich digital arbeitet und so den Umgang mit entsprechenden Darstellungs- und Präsentationsmöglichkeiten zum alltäglichen Geschehen macht.

Am Nachmittag und darüber hinaus können die Schüler ihren Lehrplan mitbestimmen und werden ihren Neigungen und Interessen gemäß gefördert. Dabei existieren für den Bereich Freizeit so genannte Gilden. Dabei können die Kinder aus Aktivitäten wie Reiten, Schwimmen, Musikunterricht, Fitness, Ruder, Fußball und besonders intensiv: Golf wählen.

Lehrplan nach Maß

Klingt das nicht wunderbar: Die Schüler in der Villa Wewerbusch können 25 Prozent ihrer Unterrichtszeit frei wählen. Ihr Lehrplan ist individuell und auf ihre Bedürfnisse und Interessen zugeschnitten. Zu Beginn jedes Quartals legen Schüler und Klassenlehrer zusammen Fächer fest, die die Schüler fordern oder fördern. Neben Individueller Förderung in Mathematik, Deutsch, Englisch und Spanisch gibt es auch jede Menge Wahlpflichtangebote aus den Bereichen Sport, Kreativität und Gesellschaft.

Pausen als Teil des Lernens

In der Villa Wewersbusch ist der Schultag in vier Unterrichtsblöcke von je 85 Minuten und drei langen Pausen gegliedert. 

Klingt das nicht wunderbar?

Ich finde schon! Einen Blick hinter die Kulissen ist es wert. Das geht übrigens am 02. Februar 2019 sowie am 25. Mai 2019 jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr. Da findet je ein Tag der Offenen Tür statt. Auch ansonsten gibt es unverbindliche Gesprächs- und Besichtigungstermine.  Hier geht´s direkt auf die Homepage der Villa Wewerbusch.

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Kennst Du diese Artikel schon?

Schreibe einen Kommentar