Quality Time mit Oma und Opa – trotz Quarantäne

Während der Corona-Quarantäne vermissen viele Großeltern ihre Enkel schmerzlich. Umgekehrt natürlich ebenso. Da heißt es so gut es eben geht Kontakt zu halten. Videochats und Telefonate sind toll, aber auf Dauer sind natürlich gemeinsame Erlebnisse gefragt. Sich zu treffen ist leider grade keine Option. Daher müssen Alternativen her! Wir haben in den letzten Tagen einiges ausprobiert und auch noch ein paar Pläne. Vielleicht kannst Du ja mit einer dieser Ideen etwas anfangen.

Vorlesestunde während Corona

Natürlich ist es besonders schön sich gemeinsam mit Oma und Opa auf einem Sessel einzukuscheln und zusammen ein Buch zu lesen. Wenn das aber grade nicht geht, sind Vorlese-Stunden per Video eine tolle Alternative. Am besten geht das per Whattsapp oder Skype-Anruf. Denn am schönsten ist es natürlich, wenn Kind und Vorleser sich gegenseitig hören und sehen. Aus der Vorlesestunde kann sich richtig ein kleines Ritual entwickeln. Wenn das Kind gerne Kuscheltiere hat und eines besitzt, das es mit dem Vorlesenden in Verbindung bringt, dann magn es vielleicht während der Vorlesestunde damit kuscheln.

Quality Time mit den Großeltern

Omas Stimme auf der Toniebox

Wer eine Toniebox besitzt und diese Funktion bisher nicht benutzt hat, für den lohnt es sich das mal zu testen. Auf die so genannten Kreativtonies können mit Hilfer der Tonies-App Sprachdateien geschickt werden. So kann das Kind eigenständig und so oft wie es mag den Tonie mit seiner Geschichte anhören.

gemeinsame Brettspiele trotz Quarantäne – Würfeln

Egal ob Mensch ärgere Dich nicht, Kniffel oder Activity. Viele Spiele eignen sich dazu, dass man sie auch mit Mitspielern spielt, die nicht wirklich anwesend sind. Auch dazu braucht es eine Whattsapp oder Skype-Verbindung. Beispiel Kniffel: An jedem Spielort wird ein eigener Becher mit Würfeln und natürlich ein Handy mit Whattsapp benötigt. Ein Mitspieler führt den Block. Und dann geht´s los. Durch die Videoschaltung können die Mitspieler an beiden Spielorten richtig Anteil nehmen. Jeder würfelt an seinem Spielort für sich selbst. Bei den anderen Spielen geht es genauso: Bei Mensch ärgere Dich nicht wird der Spielplan an einem der Spielorte aufgebaut. Idealerweise natürlich dort, wo die Kinder sind. Oma und Opa können jeweils normal an ihren Spielorten würfeln und eines der Kinder kann für sie setzen.

Würfelspiel mit Großeltern

Brettspiele während der Ausgangssperre: Activity

Activity macht uns besonders viel Spaß. Dabei werden zwei Teams gebildet. Wir spielen Mädchen gegen Jungs. Also: Opa und Papa gegen Mama, Oma und Florentine. Das Spielbrett liegt bei uns. Wenn nun Florentine dran ist mit Malen oder Erklären oder Vormachen, so müssen ich und Oma (die übers Handy verbunden ist) raten. Papa hält das Handy also so, dass Oma alles möglichst gut erkennen kann. Und dann wird gemeinsam geraten. Wenn Opa oder Oma dran sind, dann geht es umgekehrt. Die Teampartner können auch dann zuschauen und mitraten.

Gemeinsam mit einer App spielen

Viele Kartenspiele kann man toll in einer App spielen. Ich habe zum Beispiel Uno&friends installiert. Dabei kann man den bekannten Klassiker Uno toll auch mit Menschen spielen, die nicht im gleichen Raum sind. Mit Hilfe eines Codes kannst Du Mitspieler zum Spiel einladen. Auf beiden Geräten muss die App natürlich installiert werden.

Konzert geben übers Handy

Das funktioniert natürlich in beide Richtungen: Vielleicht wollen die Kinder ein kleines Konzert für Oma und Opa geben und zeigen was sie an der Flöte, Gitarre oder am Klavier gelernt habe. Vielleicht wollen aber auch Oma und Opa den Kindern etwas vorspielen.

Postkarten schreiben während der Quarantäne

In Krisenzeiten sollten wir die Post nicht über Gebühr belasten, aber gerade wenn Oma und Opa keine besonders begeisterten Handynutzer sind, sondern gerne etwas Handfestes haben, kann das eine Alternative sein. Über eine Postkarten-App wie Postando ist das besonders praktisch. So können eigene Fotos der Kinder oder auch von Mal- oder Bastelaktionen mit Hilfe einer Postkarte verschickt werden.

Quarantäne mit Kinder

große Bilder vor dem Fenster

Das geht toll, wenn Oma und Opa nicht allzu weit weg wohnen. Malt gemeinsam Plakate oder Transparente und stellt euch mit den Kunstwerken vor das Fenster der Großeltern. Aus der Entfernung winken und Plakate hochhalten ist natürlich nicht genauso schön wie kuscheln, aber es ist trotzdem ein großer Spaß.

Video-Telefonie-Apps für Großeltern Vergleich

Videotelefonie ist die ideale Grundlage um mit Großeltern in Kontakt zu bleiben. Besonders leicht verständlich und benutzerfreundlich ist Skype. Dadurch, dass es auch auf dem Laptop oder Festcomputer zuverlässig läuft, ist es auch für Menschen geeignet, deren Sehvermögen nicht mehr ideal ist. Google Duo ist eine extrem einfache App fürs Smartphone. Sie kann ausschließlich Videotelefonie und ist deshalb sehr leicht zu bedienen. Ausschließlich für Apple-Nutzer ist die App Facetime.

Wer Whattsapp auf dem Handy installiert hat (und das sind ja die meisten Menschen), bei dem eignet sich Whattsapp besonders gut zur Videotelefonie. Über Whattsapp lassen sich auch regelmäßig Fotos und Videos oder Sprachnachrichten verschicken und viele weitere Funktionen sind möglich.

Viel Freude beim In-Kontakt-Bleiben und wenn Du noch weitere Ideen hast, dann schreib sie mir gerne!

Ein Gedanke zu „Quality Time mit Oma und Opa – trotz Quarantäne“

Schreibe einen Kommentar