Den Garten mit Kindern bienenfreundlich gestalten: 5 Ideen

Anzeige – Werbung für die Biene Maja

Insekten kämpfen jeden Tag ums Überleben. Gründe dafür sind nicht nur die in der konventionellen Landwirtschaft eingesetzten Düngemittel, Insektizide und Herbizide, sondern vor allem ein immer kleiner werdendes Nahrungsangebot und die unaufhörliche Zerstörung Ihres Lebensraumes.
Mit den Insekten verlieren auch die Vögel Ihre Nahrungsgrundlage und nicht zuletzt wir selbst.
Wenn Du also schon immer mal vorhattest, es den Chinesen gleich zu tun und die Blüten heimischer Obstbäume per Hand zu bestäuben, dann höre an dieser Stelle auf zu lesen.
Solltest du dem neuen Berufsbild „manueller Blütenbestäuber“ aber wenig abgewinnen können und dir eine lebenswerte Umwelt für deine Sprößlinge wichtig sein, dann sind hier einige Anregungen, die du gemeinsam mit Kindern umsetzen kannst!

Insekten im Garten ansiedeln

Natürlich können wir auf die Bauern schimpfen, denn die Landwirtschaft zerstört an vielen Stellen Lebensraum. Oder wir können auf die Industrie schimpfen, denn sie ist verantwortlich für einen rasant wachsenden Flächenverbrauch. Aber wir können auch einfach selbst tun was eben möglich ist, um den Insekten zu helfen.

1. Beobachten und Bewusstsein schaffen

Kinder lassen sich begeistern. Beobachte mit Ihnen die verschiedenen Tierchen! Hast du dir selbst schon mal die Zeit genommen, die verschiedenen Wildbienen in Ruhe zu betrachten? Besonders die gängigsten Hummerlarten (Erd-, Stein- und Ackerhummel) sind  anhand der Farbe ihres Hinterteils einfach zu bestimmen. Wir schützen, was wir lieben und lieben nur das, was wir auch kennen!
Naturführer für Kinder können dabei helfen, Insekten kennen und vielleicht auch lieben zu lernen. Wir haben uns diesen zugelegt: Der große Naturführer für Kinder: Tiere und Pflanzen
Mir gefallen besonders die guten Beschreibungen und Bilder, meine Tochter ist begeistert von den spannenden und lustigen Zusatzinfos. Wolltest Du nicht schon immer wissen, warum Stubenfliegen aufs Essen spucken oder Biber keinen Fisch mögen?

2. Blüten, Blüten, Blüten

Schafft euch zusammen ein Blütenmeer! Egal ob am Balkon oder im Garten. Das erfreut nicht  nur Auge und Herz, sondern bietet Nahrung und Unterschlupf für Insekten. Besonders schön ist es, wenn Kinder beim Pflanzen und Gießen mithelfen dürfen. Im Garten freuen sich
Mensch und Tier über Frühblüher, Obstbäume (ich bin ein Fan von Säulenobst, das braucht wenig Platz und bietet viel Ertrag) und Sommerflieder. Wer einen Balkon zur Verfügung hat, kann auch dort Kräuter, Lavendel oder sogar Erdbeeren anpflanzen. Ein solcher Insektenschutz riecht und schmeckt gut!!

Pflanzen über die sich Bienen und andere Insekten freuen sind zum Beispiel:

Blumen: Schafgarbe, Akelei, Lupine, Wilde Malve, Astern und Dahliensorten (unbedingt ungefüllt)

Bäume und Sträucher: Schlehe, Kornelkirsche, Weißdorn, verschiedene Beerensträucher, Wilder Wein, Rosen (naturnahe Sorten – ungefüllt)

Auch ein Gemüsebeet, Küchenkräuter und generell Wilde Ecken im Garten, die selten oder gar nicht gemäht werden, sind für Insekten ein Schlaraffenland.

3. Lebensraum und Nistplätze schaffen

Ein eigenes Insektenhotel kannst Du entweder selbst bauen (eine Anleitung dazu findest Du hier) oder fertig bestückt kaufen. Zum Beispiel hier

Entscheidend ist, was Du den Insekten zum Wohnen anbietest: Florfliegen und Marienkäfer lieben Zapfen, Ohrenkneifer und Käfer leben zwischen Holzstückchen und Bienen und Wespen fühlen sich in Stroh und Baumlöchern wohl. In länglichen Einstiegen, die mit Stroh gefüllt werden, fühlen sich Schmetterlinge wohl. Welche Insekten gerne bei Euch einziehen hängt auch von der unmittelbaren Umgebung ab. Schließlich müssen die Insekten ja auch in der Nähe Futter finden. Da heißt es einfach ausprobieren.

Vielleicht magst Du lieber im Garten eine Stapel Totholz deponieren, einen Sandplatz oder eine Ecke mit Steinen für Arten, die sich hier verkriechen können, einrichten? Möglichkeiten gibt es viele und es ist bestimmt für jeden eine passende Alternative dabei.

4. Wasser spenden

Wie alle Lebewesen benötigen Insekten nicht nur Nahrung, sondern auch Wasser zum Überleben. Besonders im Frühling und in den warmen Sommerwochen. Bienen verwenden das Wasser mitunter sogar, um damit den Bienenstock zu kühlen.  Normalerweise nutzen Insekten natürliche Wasserquellen, wie Teiche, Pfützen oder auch den Morgentau. In regenarmen Phasen und bei Hitze hilft es jedoch, eine Insektentränke zu installieren, die je nach Größe auch von Vögeln oder anderen  Gartenbewohnern genutzt werden kann.

Da die meisten Insekten nicht schwimmen können, muss die Tränke flach sein und Gelegenheit zur sicheren Wasseraufnahme bieten. Die einfachste Variante ist ein ausgemustertes Schüsselchen, dass mit Steinen oder Murmeln als Landebahn ausgestattet und dann mit Wasser gefüllt wird. Bitte beachte, dass nicht nur immer ausreichend Wasser vorhanden ist, sondern die Schale auch regelmäßg gereinigt wird, um Krankheiten zu vermeiden.

5. Biologische Landwirtschaft unterstützen

Deutschlandweit werdenBlühpatenschaften zum Beispiel für Klatschmohnwiesen angeboten. Du kannst gegen Zahlung eines gewissen Betrages dafür sorgen, dass eine insektenfreundlich bepflanzte Fläche professionell betreut wird. Eine gute Alternative für alle ohne grünen Daumen.

Die oben genannten Punkte bringen das Familienleben in Schwung und können dabei helfen, dem Insektensterben entgegen zu wirken. Doch was nützt die beste Pflege im heimischen Garten und Balkon, wenn unsere Gäste anschließend von Pflanzen naschen, die auf einer konventionell genutzten Fläche stehen? Dort bekommen sie unter Umständen nämlich neben Pollen und Nektar eine ordentliche Dosis Gift ab und all unsere Bemühungen laufen langfristig ins Leere.
Um nachhaltig eine Verbesserung für Insekten und andere Arten zu erzielen, ist die Unterstützung der biologischen Landwirtschaft unerlässlich. Denk einfach mal drüber nach!

Wie Du nachhaltiger einkaufst und damit Müll und Verpackung sparst, kannst Du bald hier nachlesen. Der Artikel wurde nämlich federführend von Nadine verfasst. Sie ist die neue Gastbloggerin auf Kinderleute.de!

Viel Erfolg als Insektenretter!

Unser Tipp zum Weiterlesen für alle Bienenfans: https://www.diebienemaja-bienenschutz.de Die Biene Maja sensibilisiert dabei für den Bienenschutz, gibt tolle Bastelideen und erklärt warum genau die Bienen eigentlich bedroht sind.

mit Kindern direkt vor der haustür Insekten schützen - Tipps für den Bienenschutz im eigenen Garten

2 Gedanken zu “Den Garten mit Kindern bienenfreundlich gestalten: 5 Ideen”

Schreibe einen Kommentar