Meine Kindheitserinnerungen an Wassereis und die HiPP Kinderprodukte


Werbung

So ein Picknick im Sommer ist ja was Wunderbares. Wir machen das jedenfalls oft: In der Sonne sitzen, reden, spielen und dazu etwas Leckeres essen. Melonen gehören zum Standardprogramm bei uns und natürlich auch immer wieder gerne Eis. Oft mach ich Eis selbst. Aber nicht immer. Das muss ich zugeben. Ich steh auf unkompliziert. Wenn etwas in Stress ausartet, dann weiß ich schon, dass es für meine Familie nicht das Richtige ist.

Nachmittagssnack in meiner Kindheit

Oft war ich am Nachmittag bei meinen Freundinnen Sabrina oder Christina zu Besuch. Und an den täglichen Gang zur Gefriertruhe im Keller – manchmal mehrmals täglich – kann ich mich noch gut erinnern. Wir haben Wassereis geholt – das war in langen durchsichtigen Tüten verpackt und es gab es in grün, rot, gelb und braun. Man ließ es erst kurz in der Hand antauen und konnte es dann nach oben quetschen. Am Ende haben wir den Kopf in den Nacken gelegt und das restliche Zuckerwasser aus der Packung getrunken. Wir hatten das Gefühl es würde nach Waldmeister, Kirsche, Orange und Cola schmecken. In meiner Erinnerung ist das so. Aber als ich es Jahre später wieder probiert hatte, hab ich festgestellt, dass es eigentlich nur nach Chemie geschmeckt hat. Die Illusionen seiner Kindheit sollte man nicht hinterfragen.

HiPP

Die gleiche heile Welt-Kindheit für meine Kinder?

Das war damals wunderbar. Natürlich haben wir auch die selbst gemachten Sachen unserer Mütter gerne genascht. Aber dieses lange Wassereis war uns einfach am allerliebsten. Ich weiß auch nicht warum. Und so steht für mich heute auch Wassereis zum Hochquetschen für ein fröhliches und unbeschwertes Miteinander. Wie in meiner Kindheit. Das Wassereis von damals gibt es noch. Aber das muss ja nicht sein. Ich hab mir die Zutatenliste durchgelesen und sagen wir mal so: Da ist weder Waldmeister, Kirsche noch Orange drin. Heute gibt es – im Gegensatz zu damals – tolle Alternativen, die dieses wunderbare Sommergefühl zaubern und gleichzeitig nicht ungesund sind. Warum? Weil HiPP und viele andere Marken auf die Bedürfnisse von Müttern von heute eingeht.

   

Was heute anders ist – Eiszapfen von HiPP

Wir achten heute mehr denn ja auf eine gesunde und ausgewogene Lebensweise: Vor allem auch bei den Kindern. Das ist ja wirklich eine gute Sache. HiPP verwendet für die Eiszapfen daher nur reinen Fruchtsaft und ein bisschen Fruchtsaftkonzentrat. Natürliche Süße aus Früchten. Außer den fruchteigenen Zutaten ist nur Ascorbinsäure zugesetzt. Das ist bei den meisten Säften so und soll ein braun-werden verhindern. Ansonsten funktionieren die Eiszapfen wie das Wassereis aus unserer Kindheit. Rein ins Gefrierfach und abwarten. Danach kann man es aufreißen und ausquetschen. Es hat eine kleine und handliche Form, so dass auch schon kleinere Kinder gut ein Ganzes essen können. Und es schmeckt wunderbar fruchtig. Und am Ende trinken die Kinder den geschmolzenen Eis-Rest aus der Tülle. So wie damals. Bloß dass es jetzt quasi Smoothie ist und kein Zuckerwasser.

Der Vorteil gegenüber selbst-gemacht

Es ist unkomplizierter – klar. Und es braucht weniger Platz im Gefrierschrank. Und es gibt noch einen Vorteil: Auch kleinere Kinder können das Eis kleckerfrei essen. Nichts tropft. Und durch die dünne Hülle hält das Eis ganz toll oben, wenn man es drückt. Schon kleine Kinder können das alleine essen ohne dass Mama immer halten oder zwischendurch Tropfen ablecken muss.

HiPP Kinder Eiszapfen

HiPP Eiszapfen

Die Eiszapfen von HiPP gibt es in zwei leckeren Sorten: In rot und in gelb. Im roten Eiszapfen sind rote Früchte wie Erdbeeren und Johannisbeeren verarbeitet. Die gelben Eiszapfen verdanken Farbe und Geschmack Pfirsichen und Mangos. Mit 30 ml sind die Eisbeutel wirklich klein und handlich. Meine große Tochter darf gerne noch ein zweites Essen. Der Bub schafft mit seinen 2 Jahren ein Eis und kann noch von Obst und Crackern naschen. Die optimale Größe. Bei uns wird sich übrigens um das Gelbe Eis gestritten. Das Rote ist stets nur die zweite Wahl;-)

Weitere praktische HiPP Kinder Produkte

Wir können uns natürlich nicht nur von Eis ernähren. Daher gibt es von HiPP auch ein großes Sortiment kleiner Leckereien für Kinder ab drei Jahren. Ich sehe keinen Grund warum man die Sachen nicht schon ab einem Jahr essen könnte. Sie haben keinen zugesetzten Zucker, sind handlich und gesund. Der Salzgehalt bei den Crackern ist sehr niedrig: 30 Prozent geringer als andere Kinder Knabberprodukte. Auch das ein absoluter Pluspunkt. Zum Picknick im Garten, auf dem Spielplatz oder im Schwimmbad einfach perfekt.

Diese HiPP Kinder – Produkte sind neu auf dem Markt: Die Käsefüßchen zum Beispiel sind ein total niedlicher Knabberspaß, der einfach und kreativ ist. Die gefriergetrockneten Früchte “Erdbeerschnitz” und “Apfelschnitz” machen es leicht, Obst mitzunehmen ohne vor dem Ausflug noch schnibbeln zu müssen. Und die “Krachmacher” sind lecker knackige Waffeln mit der Extraportion Gemüse. Die HiPPiS  im Quetschbeutel kommen als “Sportfreund” zum Einsatz – leckerer Smoothie, der ohne Aufwand oder Sauerei aufgefuttert wird. Und es gibt noch einiges andere mehr.

HiPP Kinder Eiszapfen

Die HiPP Kinder App

Am Wochenende auf der langen Autofahrt war diese App wirklich toll. Für jedes Alter ist was dabei. Die Spiele sind ganz unterschiedlich und sehr kindgerecht und übersichtlich und klar gestaltet. Das Kind soll den Rhythmus des Bibers am Schlagzeug nachspielen, dem Eichhörnchen Apfelschnitze zuwerfen und eine Käsefüßchenspur durchs Labyrinth legen. In den schon früher enthaltenen Spielen in der App können die Kinder Memory spielen, Obst zählen, Tiere erkennen und vieles mehr. Du kannst sie Dir einfach und kostenlos downloaden. Hier ein kleiner Eindruck:

  

 

Bio-Standard und die Umwelt

Was für unsere Generation ein neuer Trend ist, wird im Hause HiPP schon lange groß geschrieben: Seit 1956 betreibt die Familie ihren eigenen Hof nach Öko-Standard. Mit den Jahren hat sich ein Netz aus 60.000 Vertragslandwirten aufgebaut, die das Familienunternehmen HiPP mit Bioqualität beliefert. Seit 60 Jahren steht der Name HiPP für ökologischen Landbau und nachhaltige Werte. Bei den Zutaten und auch in sozialen Belangen schreibt sich das Unternehmen faires Handeln auf die Fahnen. Eine Zukunft ohne Gentechnik – dafür kämpft HiPP an der Seite von Ökoverbänden. In der “Biodiversity in Good Company Initiative” engagiert es sich für den Schutz der biologischen Vielfalt. Die Ökobilanz im Unternehmen wird stetig verbessert. 97 Prozent aller Abfälle können inzwischen recycelt werden und die Standorte in Deutschland, Österreich und Ungarn des Unternehmens werden klimaneutral betrieben. Darauf ist das Unternehmen zurecht stolz.

HiPP Kinderprodukte Picknick

Und der Müll?

Ja, wer Verpackungen kauft, bei dem fällt auch Müll an. HiPP versucht stetig den Verpackungsmüll zu reduzieren. Es wird mit umweltschonenden Farben bedruckt und die meisten Abfälle sind recyclebar. Aber natürlich: ein Apfel macht noch weniger Hausmüll und hat eine bessere Umweltbilanz – zumindest wenn er aus der Region kommt….

Spiele, Treueaktion und Gewinne

Auf der Seite von HiPP gibt es ein nettes Gewinnspiel, bei dem jeden Monat Produktpakete verschenkt werden. Dazu kannst Du noch vieles mehr über HiPP-Produkte, die Philosophie und so weiter erfahren. Reinklicken lohnt sich! Nicht zuletzt können sich HiPPKunden auch über tolle Prämien freuen. Zum Beispiel eine Stirnlampe von Jako-o oder eine Brio-Eisenbahn. Dazu muss man einfach seine Kassenzettel sammeln und kann ab einem Einkaufswert von 50 Euro eine Prämie kassieren.

Ein Hinweis zum Schluss:

Frisches Obst und Gemüse ist natürlich die beste Wahl, wenn es um gesunde Ernährung bei Kindern geht. Im Zweifel würde ich mich immer dafür entscheiden. Aber es gibt auch genug Gelegenheiten zu denen es schnell gehen muss oder eben keine frischen Zutaten im Haus sind. Da sind die Produkte von HiPP eine einfache und maximal gesunde Alternative ohne schlechtes Gewissen.

Merk Dir diesen Artikel gerne auf Pinterest. Klick dazu einfach hier:

Eiszapfen HiPP

 

5 Gedanken zu “Meine Kindheitserinnerungen an Wassereis und die HiPP Kinderprodukte

  1. Hallo Katharina,

    unsere Kinder lieben alle Arten von Eis. Leider steckt da nicht nur im altbekannten Wassereis eine Menge Zucker und Fett, deshalb finde ich die Idee der Eiszapfen von Hipp richtig toll und werde demnächst beim Einkauf mal darauf achten, ob es die bei uns bereits gibt.

    Viele Grüße
    Mama Maus

  2. Stimmt, Wassereis ist einfach eine Kindheitserinnerung. Mich hat es über Jahre hinweg begleitet. Angefangen von den kleinen Wassereistütchen, über selbst gemachtes Wassereis aus dem Tiefkühlfach hin zum großen Becher Kratzeis.
    Ich glaube in den Sommermonaten habe ich mein gesamtes Taschengeld in Wassereis am Kiosk neben dem Spielplatz gelassen 😀

  3. Ich werde tatsächlich mal danach Ausschau halten. Habe ich noch gar nicht gesehen. Liegt das denn bei den Babyprodukten und man friert es selbst ein oder ist es schon irgendwo im Kühlregal zu finden?

    Klar, selbst machen ist immer super, aber mal Hand aufs herz. Man hat im Alltag und bei der Vereinbarkeit von familie & Beruf nicht immer mal Zeit und Lust Eis selbst zu machen. Da finde ich sowas eine tolle Alternative! ❤️

  4. Auch zu meiner Kindheit gehörte Wassereis einfach dazu. Ich esse das heute noch gern an heißen Tagen. Und das Highlight ist ja immer der Rest, der geschmolzen ist, und den man dann am Ende trinken kann. Mhmmm.
    LG Anke

Schreibe einen Kommentar