Lesen üben ganz nebenbei – mit dieser Schatzsuche Kinder motivieren

Lesen üben macht vielen Kindern am Anfang keinen Spaß. Verständlich. Schließlich dauert es lange, wenn man sich bei jedem Wort abmühen muss. Kein sonderliches Vergnügen. Wir stehen selbst auch in unserer Familie vor diesem Problem. Ich hasse es meiner Tochter immer wieder sagen zu müssen: “Bitte lies ein Stück. Du musst das üben.” Sie sieht es schon irgendwie ein, dass es wichtig ist. Aber einsehen und tatsächlich üben, sind halt doch wieder zweierlei Stiefel. Ganz spontan kam mir daher neulich eine Idee, die ich gerne mit Dir teile: Eine Schatzsuche (Vorlage zum Ausdrucken weiter unten). Die ist ganz einfach zu handhaben, geht superschnell und macht wirklich einen riesen Spaß. Meine Tochter jedenfalls hat gar nicht gemerkt, dass das ganze eine Leseübung war.

Kinder zum Lesen lernen motivieren

Lesen üben ohne Zwang – Übungen für die 1. und 2. Klasse

Ohne dass man sie darauf hinweist, lesen die wenigsten Kinder. Irgendwie brauchen sie eine Motivation. Mit Belohnungen arbeite ich persönlich nur sehr ungern. Auch Maßnahmen wie: Du musst erst lesen ehe Du Tablet spielen darfst, sind für mich nur Notlösungen. Ich wünsche mir, dass meine Tochter mal freiwillig liest. Aber dazu kann ich sie nicht zwingen. Das steckt ja schon im Wort “freiwillig”. Also wie dann? Lesen macht nur Spaß, wenn man es kann. Aber um es zu können, muss man es üben. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Also wo macht Lesen Spaß? 1. Wenn die Texte kurz sind. Und 2. wenn man dadurch etwas Spannendes erfährt. Die Rechnung mit der Schatzsuche geht daher auf.

Wir haben die Schatzsuche jetzt schon in verschiedenen Varianten gespielt. Grundgedanke ist aber immer der Gleiche: In Haus und Garten sind Zettel versteckt, jeder Zettel enthält einen Hinweis, der dann jeweils zum nächsten Zettel führt. Am Ende ist ein Schatz versteckt. Dabei hat sich gezeigt: Der Schatz muss gar nicht besonders sein. Einmal hab ich auf einen Zettel ein Herz gemalt. Das hat als Schatz völlig gereicht. Das Kind war riesig stolz. Schön ist es auch, wenn die Zettel nicht nur jeweils zum nächsten führen, sondern zusätzlich noch ein Lösungswort enthalten. So hab ich es in der Vorlage gemacht, die DU weiter unten einfach runterladen kannst.

Lesen Übungen 1. Klasse

Am Tisch Arbeitsblätter abarbeiten war gestern. Jetzt kannst Du Kinder durch diese aktive Geschichte selbst animieren zum Lesen üben. Perfekt als Übung in der 1. und 2. Klasse. Die einzelnen Stationen enthalten in unserer Schatzsuche Zettel mit zwei Teilen: 1. Einen Hinweis auf ein Lösungswort und 2. einen Hinweis zur nächsten Station. Die einzelnen Stationen befinden sich bei uns innerhalb des Hauses. Natürlich kannst Du aber auch rund ums Haus Stationen erfinden. Die genannten Stationen sind in der Vorlage so allgemein gültig, dass sie in jedem Haushalt möglich sein sollten.

Dein Beitrag als Elternteil:

Die Zettel solltest Du jeweils an den entsprechenden Stellen verteilen. Der erste hängt an der Haustür oder Du übergibst ihn dem Kind einfach direkt. Schreib noch den Namen Deines Kindes an die freie Stelle. Der zweite Zettel muss unters Kopfkissen des Kindes. Der dritte kommt an die Küchentür, der vierte in Mamas Hosentasche , der fünfte ins Bad und der letzte – mit dem Auto – ins Wohnzimmer. Bei diesem letzten Zettel wird der Schatz versteckt. Alternativ kannst Du den Schatz auch in einem Spielzeugauto verstecken. Der Schatz kann ein Gummibärchen sein oder sonst irgendetwas.

Lade Dir unsere Vorlage für die einzelnen Hinweiszettel einfach hier runter. Dann musst Du sie nur noch ausdrucken und verteilen. Geht ganz schnell;-)

Weitere Spiele zum Lesen lernen

Lesen lernen Lesen üben mit Spaß und ohne Zwang.

Oder schau mal zum DUDEN Weltenfänger

4 Gedanken zu “Lesen üben ganz nebenbei – mit dieser Schatzsuche Kinder motivieren”

Schreibe einen Kommentar